Unsere Erwartungen an Sie?

Wir freuen uns über Sie als interessierte und engagierte Studierende, helfen Ihnen gern, erwarten aber auch etwas von Ihnen:

  • Breites Interesse an Kultur, Sprache und Literatur sowie die Bereitschaft, sich intensiv und eigenständig mit Themen der Literatur, der Kultur und der Sprache auseinanderzusetzen – wenn Sie das nicht wollen, sind Sie im Germanistik-Studium falsch!
  • Solide Orthographie- und Interpunktions-Kenntnisse: Sie werden hier keine Rechtschreibkurse belegen können, das ist basales Handwerkszeug – wenn Sie sich hierbei unsicher fühlen, müssen Sie selbstständig und eigenverantwortlich daran arbeiten! (Das Gleiche gilt übrigens auch für Deutschkurse: Sie studieren Germanistik – Deutsch müssen Sie dafür schon können.)
  • Bereitschaft, Ihre Fähigkeiten in mündlicher Rede und in schriftlichen Texten kontinuierlich auszubauen und zu vervollständigen.
  • Fähigkeiten der sozialen Interaktion und Kooperation: Wenn Sie nicht mit Anderen zusammenarbeiten können oder wollen, kommen im Studium schwere Zeiten auf Sie zu; vom Arbeitsmarkt wollen wir gar nicht erst sprechen - dann überdenken Sie Ihre Studienfachwahl bitte noch einmal!
  • Initiative, Flexibilität, Belastbarkeit und letztlich Effektivität – Interesse und Engagement auch über die vorgeschriebenen Umfänge hinaus: Am Germanistischen Institut herrscht eine Atmosphäre der Kooperation zwischen Lehrenden und Studierenden, aber Kooperation ist keine Einbahnstraße: Wenn von Studierendenseite kein Engagement kommt, dürfen sich Studierende auch nicht wundern, wenn ihre Meinung nicht oder nicht mehr wahrgenommen wird.
  • Wir erwarten von Ihnen, dass Sie uns als Lehrende fordern, uns Ihre Bedürfnisse und Probleme offensiv vortragen und uns, wo es nötig ist, auch kritisieren.
  • Wir erwarten auch, dass Sie lernen, mit geistigem Eigentum in der richtigen Form umzugehen. Wir reagieren – nicht erst seit den Affären Saß, zu Guttenberg, Koch-Mehrin, Chatzimarkakis, Schavan und wie sie alle heißen – sehr allergisch auf (Internet-) Plagiate und werden diese konsequent ahnden und unterbinden.
  • Bereitschaft, sich im Verlauf des Studiums mit Textverarbeitung und EDV vertraut zu machen und die elektronischen Medien im Studium zu nutzen und anzuwenden.
  • Grundlegende Umgangsformen – müssen wir das weiter kommentieren? Allein die Tatsache, dass dieser Punkt hier erwähnt wird, lässt ja darauf schließen, dass das offenbar nicht immer selbstverständlich ist.
  • Zu guter Letzt: Bereitschaft, sich bereits im Laufe des B.A.-Studiums mit Berufsperspektiven auseinanderzusetzen und Praktika, Hospitanzen usw. zu absolvieren: Wenn Sie erst nach dem B.A.-Abschluss über Berufsperspektiven nachdenken, ist das definitiv zu spät!

Sie werden bei uns die erforderlichen Veranstaltungen belegen können, um Ihr Studium in der Regelstudienzeit zu absolvieren. Ob Sie die Veranstaltungen allerdings wirklich erfolgreich belegen, ist auch und vor allem Ihre Sache – was Sie dazu an Kenntnissen und Kompetenzen auf- und/oder ausbauen müssen, finden Sie u. a. oben.

Das Lehrprogramm des Germanistischen Instituts ist insgesamt so angelegt, dass alle Studierenden im jeweiligen Semester ihre Pflichtveranstaltungen belegen können – das garantieren wir Ihnen auch. Dass das auch immer Ihre Wunschveranstaltung ist, können wir allerdings nicht garantieren.

In jedem Fall gilt: Wenn es Probleme gibt, müssen Sie sich rechtzeitig bei den Studienfachberater(inne)n oder im Studienbüro melden!

 
erwartungen.txt · Zuletzt geändert: 2017/05/10 09:05 von haendel
Recent changes RSS feed Creative Commons License Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki