Wie sind Vertiefungsmodule (VM) grundsätzlich aufgebaut?

  1. Kernveranstaltung (= Veranstaltung, in der Sie die Modulprüfung ablegen) ist bei VM stets ein Proseminar.
  2. Im VM der Germanistischen Mediävistik müssen Sie noch ein weitere Veranstaltung für das Modul belegen, in den VM der Germanistischen Linguistik zwei weitere Veranstaltungen (davon eine zwingend die Übung Grammatisches Grundwissen), in der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft ebenfalls zwei weitere Veranstaltungen (davon zwingend eine propädeutische Übung).
  3. Nur die Kernveranstaltung des VM – also das Proseminar – schließen Sie mit einer Modulprüfung ab.
  4. In den weiteren Veranstaltungen müssen Sie aktiv mitarbeiten (was genau das heißt, wird vom Lehrenden für die Veranstaltungen individuell festgelegt – ggf. Protokoll, Referat, Essay usw.) und so die erforderlichen CP erwerben (1 CP entspricht ca. 30 Stunden Workload).

 
studienorganisation/bachelor/aufbau_vm.txt · Zuletzt geändert: 2016/09/08 10:55 von haendel
Recent changes RSS feed Creative Commons License Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki