Wie ist ein Modul grundsätzlich aufgebaut?

Grundkursmodule bestehen aus den folgenden Teilen (Regelung nach der PO 2016 mit FSB 2018):

  • Germanistische Linguistik: Übung Synchronie, Übung Diachronie, Übung Grammatisches Grundwissen1)
  • Germanistische Mediävistik: Plenum, Übung
  • Neuere deutsche Literaturwissenschaft: Übung mit integriertem Blocktag Literaturgeschichte, Propädeutische Übung2)

Weitere Modultypen bestehen aus genau einer Kernveranstaltung und normalerweise einer Peripherieveranstaltung, die je nach Modul entweder vorgegeben ist oder frei kombiniert werden kann; maßgeblich sind hier die Beschreibungen der einzelnen Module, die Sie u. a. im Modulheft finden.

  • Vertiefungsmodule haben als Kernveranstaltung ein Proseminar.
  • Schwerpunktmodule haben als Kernveranstaltung ein Hauptseminar B.A.
  • Aufbaumodule haben als Kernveranstaltung ein Hauptseminar M.A.
  • Forschungsmodule haben als Kernveranstaltung ein Forschungsseminar.

Modulprüfungen, die für den Abschluss eines Moduls erforderlich sind, können Sie ausschließlich in der jeweiligen Kernveranstaltung erbringen.

Weitere Informationen zu Modulen finden Sie hier.

1) Die Übung Diachronie müssen Sie im 2. Fachsemester belegen.
2) Die Propädeutische Übung müssen Sie im 2. Fachsemester belegen.
 
studienorganisation/allgemeines/grundlegender_modulaufbau.txt · Zuletzt geändert: 2019/03/18 15:03 von haendel
Recent changes RSS feed Creative Commons License Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki